Donnerstag, 4. Oktober 2007

Starbucks verliert - McDonald's gewinnt. - Kaffee!


Britney Spears mit Starbucks Tüte


Gerade in California wird die Welt für einen Sekundenbruchteil zum Stillstand gekommen sein, als der CBS Nachrichtensprecher ganz trocken verkündete: Der Kaffee von McDonald's hat Teuer-Marke Starbucks Coffee geschlagen. Justin Timberlake smarter als Britney Spears (siehe dieses Foto)?

Was war passiert?

Verbraucherschützer wollten wissen, wie es eigentlich um den koffeinfreien Kaffee in den unzähligen coffee shops steht. Gemessen wurde in dieser Studie der Koffeingehalt einer Tasse "koffeinfreien" Kaffees. Das Ergebnis? Hier ist die Liste:


Wie man daran unschwer erkennen kann, hat der koffeinfreie Kaffee von McDonald's weniger als ein Viertel des Koffeins einer Tasse Starbucks koffeinfrei. Ooops.

Wem angesichts dieser Zahlen die Laune baden geht, dem seien die folgenden total witzigen Videos an's Herz gelegt, die alle Starbucks zum Thema haben:

Comedian Lewis Black meint, es gibt zuviele Starbucks und seine Beweise sind nicht von der Hand zu weisen.

Comedian Craig Ferguson von der Late Late Show findet, dass Starbucks keine DVDs und anderes Zeugs verkaufen soll, sondern einfach Kaffee und Muffins. Er will einen "fetten Arsch und einen Herzinfarkt" haben, keine Bücher lesen oder DVDs gucken...

Für eingefleischte Starbucks-Fans und alle, die lustige Werbung mögen:
Der Starbucks Werbespot "Glen" mit der Band Survivor und der lustige Hank Spot.

1 Kommentar:

Stefan hat gesagt…

Durch diese ganze McCafé Geschichte die McDonalds ja nun seit ein paar Jahren aufzieht haben die Starbucks glaube ich nicht nur in Sachen entkoffeinierten Kaffees den Rang abgelaufen. Zum Glück für Starbucks haben die dann aber doch noch eine leicht andere produktpalette. Deshalb werden wohl beide die nächste zeit einfach nebeneinader existieren können. Mal sehen, wie's langfristig so weitergeht.